Frühling/Sommer 2013:
Auf Ihrem Weg auf den Mount Everest trägt die Abenteurerin und Extrembergsteigerin
Evelyne Binsack chili-feet und meint:
„Wenn es „draussen“ kalt ist, sollte es „drinnen“ warm sein – chili-feet wärmen meine Füsse, egal wo ich unterwegs bin“.

Der Bergführer J.C. aus S. sendete uns am 1. Februar 2017 folgende Mitteilung:
Geschätzte Chili feet
Gerne möchte ich ein kleines Feedback geben über eure Sohlen. Als Bergführer bin ich oft in kalter Umgebung unterwegs. Wenn ich mit einem eher zu schwachen Schuh für die erwartete Kälte unterwegs bin unterstützen mich die Sohlen großartig. Wie letzten Herbst als ich mit einem Trail-Running Schuh auf dem Kilimanjaro gestanden bin. Auch die Resonanz von meinen Kollegen ist gut. Als eventuelle Verbesserung würde ich vorschlagen ein anatomisches Fußbett zu formen. Da mir die Sohlen doch ab und zu umherrutschen. Auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön aus den frisch verschneiten Davos. Freundliche Grüsse, J.C.

Im Winter 2017 war Frau B.G. aus Illnau: 
Meine Tochter und ich haben Pferde und sind mehrmals täglich im Stall. Gerade zur kalten Winterszeit nicht immer ein Vergnügen, da dies immer mit kalten Füssen verbunden war. Da bekamen wir beide Chili-feet Wärmesohlen 5mm geschenkt. In diesem Winter, bei den doch tiefen minus Graden, konnten wir diese gut gebrauchen. Durch die Bewegung beim Gehen entstand eine angenehme, wohlige Wärme, und der Tragekomfort ist leicht und angenehm. Die Zeit der kalten Füsse ist zu Ende und die Stallarbeit macht auch im kalten Winter Spass. Danke, für die tolle Erfindung dieser Sohle.

Im Winter 2015 war Frau B.St. aus Versam als Trekkingleiterin im Himalaja unterwegs:
Auf meiner Tour trug ich die chili-feet – Wärmesohlen 5mm und diese haben sich bewährt, denn ich hatte keine kalten Füsse mehr. Sogar bei den Klosterfesten, wo man oft stundenlang eingepfercht zwischen all den Zuschauern sitzt und manchmal den Platz kaum verlassen kann, habe ich mir angewöhnt ständig die Zehen zu bewegen oder an Ort zu gehen und die Füsse blieben dank den chili-feet – Wärmesohlen angenehm warm.

Frau P.S. aus R. schrieb uns im 2015:
Ich habe die Sohle rein zufällig über das Internet entdeckt. Der Lieferservice war schnell und unkompliziert. Die Sohle trage ich nun schon den dritten Winter. Ich arbeite viel an der frischen Luft. Kalte Füsse im Winter entsprechend an der Tagesordnung. Seit ich die chili-feet-Wärmesohle in den Schuhen trage, ist dies vorbei. Die Wärme wird gut absorbiert, sobald man sich bewegt. Die Sohle ist zudem leicht dämpfend und angenehm zum Tragen. Ich kann dieses Produkt nur empfehlen.

A.T. aus S. schreibt im Winter 2015:
Die chili-feet-Sohlen eignen sich sehr gut für Outdoor-Aktivitäten bei tiefen Temperaturen. Nur schade, dass sie nicht schon früher erfunden wurden: Bei meinem langjährigen Nebenjob auf dem Gemüsemarkt wäre ich ebenso froh darum gewesen wie während meines Auslandsemesters in Alaska …

D.S. aus S. schreibt im 2015:
Die Sohlen macht wirklich einen Unterschied aus. Sie wirken aber nur wenn man unterwegs ist. Mit der 5 mm Sohle habe ich sogar manchmal das Gefühl, dass es so warm ist dass ich schwitze wenn die Sohle im Schuh ist…

D. K. als (Spengler / Sanitär) informierte uns im 2015:
Da ich auch im Winter oft draussen an der Kälte arbeiten muss, habe ich immer wieder das Problem, dass die Füsse nicht angenehm warm sind. Ich war sehr überrascht, welchen Einfluss die Sohlen haben. Die Füsse fühlen sich bedeutend wärmer und wohlig an.

M. W. als Ingenieur meldetet uns im 2015:
Ich habe die Sohlen auf mehreren Winterspaziergängen getestet. Dank den Sohlen entsteht in den Schuhen ein sehr angenehm warmes Klima. Um es genau zu wissen habe ich auch einen Test mit nur einer Sohle (im anderen Schuh war die Originalsohle drin) gemacht. Der Unterschied war sehr gut zu spüren.

Herr A.R. als passionierter Curling-Sportler aus dem Engadin schreibt uns im Dezember 2014 (zum zweiten Mal):
Nachdem ich mit den chili-feet Wärmesohlen im Curling-Einsatz in der Halle und im Open Air wohlig warme Füsse hatte, hat nun auch meine Frau die Wärmesohlen in normalen Winterschuhen und in Curlingschuhen getestet. Sie ist überglücklich, hat sie doch keine kalten Füsse mehr. Ich werde Ihre chili-feet-Flyer im Curlingbüro anbringen und bei Bedarf empfehlen.

Herr A.R. als passionierter Curling-Sportler aus dem Engadin schreibt uns im Dezember 2014:
Ich habe die chili-feet in Schottland und auch im Open Air beim Curling getestet. Ich spürte dabei eine wohlige Wärme.

Am 1. 12.1013 erreichte uns folgendes Schreiben des Hptm C. R. aus F. der Schweizer Armee:
Jeder, der Dienst leistet oder geleistet hat, kennt das Problem mit dem Armee-Schuhwerk. Die ledernen Kampfstiefel sind in den Sommermonaten zu warm und – was viel schlimmer ist – im Winter zu kalt. Die Option, dickere Socken zu tragen, ist aus platzgründen rasch erschöpft und das Problem der kalten Füsse bleibt. Für den letzten WK im Februar im zugig kalten Bière hab ich an meinen Kampfstiefeln ein chili-feet - Upgrade vorgenommen und war begeistert. Egal ob auf Märschen, kurzen Verschiebungen auf dem Waffenplatz oder während Übungen, die durch die Sohlen rückgeführte Wärme war absolut spürbar. Kalte Füsse konnte ich nicht mehr feststellen. Lediglich bei langem Stehen ohne Bewegung wurde – systembedingt – keine Wärme „produziert“, die isolierende Wirkung aber blieb. Vom Produkt überzeugt, rüstete ich danach auch die Halbschuhe für das Ausgangs-Tenue mir der dünneren Version von chili-feet aus.

Was ich aber nebst den warmen Füssen besonders zu schätzen gelernt habe, ist das äusserst bequeme und weiche Material der Sohlen. Sogar Kampfstiefel werden damit komfortabler. Mittlerweile trage ich die dünne Version permanent in meinen Alltagsschuhen – Sommer wie Winter – und möchte sie nicht mehr missen!

Fazit: Ein tolles Produkt, absolut empfehlenswert für alle Dienstleistenden, Outdoor-Begeisterten oder schlicht für alle, die gerne wohlig warme Füsse haben. Die Armeeführung sollte sogar mal über die Aufnahme der chili-feet ins Rüstungsprogramm nachdenken, gemäss dem Auftrag: „Gesunderhaltung der Truppe“.

 

Am 16.10.2013 schrieb uns Frau S.W. aus F. ganz begeistert:
Gestern den ganzen Tag an der Olma am Arbeiten, dank chili feet mit warmen Füssen, juhui! Um ehrlich zu sein, kann ich überhaupt nicht mehr auf die Sohlen verzichten, jedenfalls nicht im Winterhalbjahr ;-) Bin sehr froh, sie getestet zu haben.

 

Unter dem Synonym Yuelin hat uns Frau N. am 20.11.2013 geschrieben:
Ein ganzes Jahr war ich in Westeuropa unterwegs, davon die Hälfte auf Ihren Sohlen. Ich bin sehr begeisterte Trägerin Ihres Produktes geworden. Normalerweise sind meine bisherigen Sohlen bei so intensiver Beanspruchung richtiggehend durchgescheuert. Ihre Sohlen hingegen geben nach wie vor richtig warm und sind noch sehr gut in Form.

 

Am 12.12.2012 schrieb Frau L. aus Z:
Übrigens bin ich total begeistert von Ihrem super Service. Gestern bestellt heute geliefert. Einfach grossartig. Und darum brauche ich jetzt sofort Nachschub, denn das gibt wundervolle Warme-Füsse-Weihnachtsgeschenke. Herzlichen Dank.

 

Frau E.S. aus Z. schreibt uns ganz begeistert am 10.12.2012:
Ich habe die Sohlen am Wochenende ausprobiert, bin begeistert und verschenke sie jetzt zu Weihnachten an Verwandte, die im Winter draussen arbeiten müssen! eine Supersache

 

Herr U.B. aus O hat seine Skepsis mit eigenen Messungen überwunden (14.12.12):
Zugegeben, als Ingenieur gehe ich mit einer gewissen Skepsis an jedes neue, hochgelobte Produkt heran. Bei Chili-Feet vermisste ich einen Direktvergleich mit einer konventionellen Wärmesohle, daher führte ich selbst einen Feldtest durch:

Ich kaufte in der Landi eine dicke Filzsohle (die bisher als der beste Wärmeschutz galt). In einem Schuh nun die Filzsohle, im anderen die Chili-Feet-Wärmesohle gings nach draussen, bei -7°C.

Nach 15 Minuten Spaziergang mass ich mit einem berührungslosen Laser-Temperaturmessgerät unmittelbar nach dem Schuh ausziehen die Sohlentemperatur: Filzsohle 22.5°C und chili-Feet-Sohle 27.2°C!

Nach 2 Stunden im Restaurant mit Schuhen an gings wieder auf den Heimweg, wo wieder gemessen wurde:
Filzsohle 27.4°C und chili-Feet-Sohle 32.0°C!

Fazit: Die chili-Feet-Wärmesohlen funktionieren wirklich, erzeugen an der Fusssohle eine deutlich wärmere Temperatur und sind die ideale Lösung für alle Outdoor-Fans. Herzliche Gratulation den Erfindern!

 

Herr S. aus Schaffhausen ist begeistert und meldete uns am 20.12.12:
Liebes Chili feet Team,
Ich habe kürzlich euer Produkt gekauft und bin begeistert. Man merkt schon nach wenigen Schritten eine angenehme Wärme unter den Füssen. Anfangs etwas kritisch eingestellt, denn es gibt genug "tolle Produkte" die dann doch nicht funktionieren, war ich sehr positiv überrascht.
Ich habe meine Arbeitsstiefel sogleich mit den neuen Sohlen ausgestattet und arbeite nun auch bei eisigen Temperaturen mit einem angenehmen Gefühl unter den Füssen. Die Lieferfrist ist ebenfalls genial kurz. Besten Dank.

 

Frau R.S. hatte die 3mm chili-feet beim Winterwandern, Langlaufen und Schneeschuh-Laufen ausgiebig getestet und schreibt uns am 21.12.12:
Bin absolut begeistert!!! Und zwar nicht nur während des Sports, sondern auch danach! Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die schnell ganz erbärmlich an die Zehen friert. Das ist nun wirklich Schnee von gestern! Ich habe ausserdem herausgefunden, dass die Sohle viel eher als nach den von Ihnen beschriebenen 10 Minuten wirkt. Bereits nach 4-5 Minuten spürt man die Wärme deutlich. Das ist jetzt wirklich mal eine sinnvolle und taugliche Erfindung gegen Eiszapfen an den Füssen. Das kann ich 100% unterschreiben!

 

Frau N. aus Z. war im Dezember 2012 mit den chili-feet bei acqua alta in Venedig:
Venedig im Winter ist ein Traum, leider muss man aber mit Hochwasser leben…Ich hatte chili-feet-Wärmesohlen in den Gummistiefeln und bin damit stundenlang durch das eisige Meerwasser gewatet. Anfänglich skeptisch, war ich nach wenigen Minuten überzeugt – und das für den ganzen Trip. Ich hatte wirklich keine kalten Füsse! Viva chili-feet!

 

Herr K. aus S. ist von den chili-feet begeistert und meldet am 15.01.2013:
Ich war gerade in Prag mit den chili-feet. Mit diesen Wärmesohlen war Sightseeing auch bei frostigen Minustemperaturen sehr angenehm. Ich kann mit Überzeugung sagen, dass ich nie kalte Füsse hatte! Tolles Produkt, dass ich nur weiterempfehlen kann.

 

Herr W. I. aus A. schreibt uns als Biker und Wanderer am 15. Januar 2013:
Bei einer Temperatur von 3° bis 9° zwischen Weihnachten und Neujahr war ich mehrmals je während ca. 1 ¼ Std auf dem Bike unterwegs. Nach dieser Zeit waren die Zehen kalt. Mit Chilifeet etwas vielleicht etwas weniger als ohne. Am letzten Wochenende fuhr ich bei + - 0°, die Zehen waren nach 1 ½ Std. eiskalt. Am andern Tag testete ich zu Fuss: während 2 ½ Stunden wanderte ich auf Eis und Schnee auf das Albishorn. Die Füsse waren warm.

Fazit:
chili-feet zu Fuss: super Wärmeeffekt, sehr empfehlenswert!!!

chili feet auf dem Fahrrad: kein besonders grosser Wärmeeffekt, nicht empfehlenswert

 

Herr G.W. aus W. (Luxemburg) merkt bei seiner zweiten Bestellung am 15.01.2013 Folgendes an:
Bitte noch vor nächstem Dienstag liefern. Das letzte Woche gelieferte Paar chili-feet funktioniert hervorragend. Ich hatte das Paar bestellt für meine Frau, die im Winter immer unter kalten Füssen leidet. Ein 3-Stunden-Spaziergang bei -5 Grad hat die Wirksamkeit bewiesen. Das zweite Paar ist jetzt für mich. Wir fahren am Mittwoch in die Schweiz, ins Val d'Anniviers, um dort mit Freunden mehrere ganztägige Hochtouren mit Schneeschuhen zu machen (Bella Tola, Illhorn, etc). Das wird wesentlich angenehmer sein mit warmen Füssen.

 

Rekrut F.S. aus Zürich meldet uns am 23.01.2013 aus der RS:
Als Rekrut bin ich bei jedem Wetter draussen unterwegs. Ich hatte oft kalte Füsse, was sehr unangenehm ist, da wir immer wieder stundenlang in der Kälte sind. Nun trage ich jeden Tag meine chili-feet und bin begeistert: ich habe keine kalten Füsse mehr! Ich kann allen Rekruten raten, sich sofort chili-feet zu bestellen.

 

Herr C. H. aus G hat uns am 28.01.2013 begeistert berichtet:
Wir waren über das Wochenende im Engadin und haben das Polo on Snow in St. Moritz besucht. Eine gute Gelegenheit, um die chili-feet Sohlen zu testen. Da ich sehr schnell unter kalten Füssen leide, war ich besonders gespannt auf die Wärmeentwicklung der Sohlen. So hatte ich schon nach kurzer „Marsch-Dauer“ sehr warme Füsse, die auch nicht so schnell auf dem zugefrorenen St. Moritzersee abgekühlt sind. Gestern haben wir einen ca. 5 km langen Spaziergang gemacht und der Effekt war, dass ich fast heisse Füsse bekommen habe, so stark war der Effekt. Die Sohlen sind nur zu
empfehlen. Das Produkt hält was es verspricht.

 

Frau K.K. hat als Filmerin nach einem Aufenthalt am Polarkreis am 22.02.2013 über Facebook mitgeteilt:
70. Breitengrad, 01.30 Uhr, -15 Grad, die Sohle hält! Selbst unter solch extremen Bedingungen leistet chili-feet noch excellente Dienste. Bei mangelnder Bewegung kommen allerdings auch diese Sohlen an ihre Grenzen. Das Gute ist jedoch: mit einem kräftigen Marsch vermag chili-feet selbst eingefrorene Zehen innert kurzer Zeit wieder zu erwärmen. Top!

 

Herr P. D. aus S berichtete uns vom Eisfischen im Januar 2013:
Ausgerüstet mit chili-feet in den Schuhen ging ich mit Kollegen zu unserem traditionellen Eisfischen nach Kandersteg, dies bei Temperaturen von -20 Grad. Beim Fischen am Eisloch bekam ich zwar logischerweise etwas kalte Füsse, aber mit Wippen und mit Laufen ums Eisloch konnte ich die Füsse rasch wieder warm machen. Und beim anschliessenden Gehen über den gefrorenen See zur Blockhütte hatte ich sogar heisse Füsse. Dank chili-feet sind kalte Füsse für mich kein Thema mehr.

 

Herr K.M. aus W. berichtete uns am 6.4.2013 als Hundebesitzer Folgendes:
Seit 2 Wochen bin ich chili-feet-Nutzer und profitiere beim harten Testen von meteorologischen Extrem-Verhältnissen weit weg von einem normalen Frühlingszustand. Deshalb kann ich uneingeschränkt bezeugen, dass diese Sohlen genau das bieten, was ich von ihnen erwartete. Besonders bei meinen Ausgängen und beim Besuch der Schulstunden mit unserem Junghund geniesse ich die wohlige Wärme an den Füssen, die sich positiv auf Körper und Psyche auswirkt und auch längere "bewegte" Aufenthalte im Freien ermöglicht. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Produkt weiterhin viel Erfolg.

 

Frau M. L. aus O. sieht einen Traum Wirklichkeit werden (Mai 2013):

Weisst du, wovon ich jeweils im Winter träume? - Nein, nicht von einem Nerzmantel, sondern von warmen Füssen. Dank chili-feet wurde dieser Traum im vergangenen Winter Wirklichkeit. Ich spazierte mit diesen Wundersohlen bei Eiseskälte durch Stadt und über Land. Genial, dass sich die Wärme nur bei Bewegung entwickelt, denn wenn man in Innenräumen (z.B. in einem Restaurant, im Museum, im Konzert, im Kino etc.) sitzt oder ruhig steht, schwitzt man nicht im Schuhwerk. Ich habe mich in den kalten Monaten kein einziges Mal erkältet, und wer weiss, vielleicht war das Dank chili-feet so.

 

 

Saturday the 19th - Copyright 2016 Home. Wafe Technology GmbH .